Bei der Montessorischule packen alle mit an

Gepostet Von Schulleitung am Dez 23, 2021 in Aktuelles, Presse


Bei der Montessorischule packen alle mit an

Bei der Montessorischule packen alle mit an (Vilshofener Anzeiger vom 22.12.2021)

Schulneubau kurz vor der Fertigstellung – Ab Januar lernen zehn Jahrgangsstufen unter einem Dach

Die Vorfreude ist groß bei Schülern, Eltern und Lehrern: Anfang Januar werden die „Großen“ zu den „Kleinen“ ziehen. Dann ist der Neubau für die Sekundarstufe fertig. Für fünf Millionen Euro hat der Trägerverein der privaten Schule an der Kloster-Mondsee-Straße in den vergangenen eineinhalb Jahren ein neues Schulgebäude hingestellt. Dort ist bereits die Primarstufe mit 86 Kindern in vier jahrgangsgemischten Klassen untergebracht. Alt- und Neubau bilden eine Einheit, so dass alle Montessori-Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse künftig unter einem Dach lernen können.

 

„Seit letzter Woche packen wir die Umzugskisten“, sagt Monika Weinzierl, Schulleiterin der Sekundarstufe. „Ihre“ 72 Kinder und Jugendlichen verteilen sich auf drei jahrgangsgemischte Klassen. Seit acht Jahren ist die Sekundarstufe im ehemaligen Landratsamtsgebäude an der Kapuzinerstraße untergebracht – zur Miete. Das Haus gehörte bislang dem Berufsschulzweckverband Passau, der es auch als Internat nutzte. Der Zweckverband hat das Gebäude an den Freistaat Bayern verkauft.

Der Mietvertrag der Sekundarstufe endet zum 31. Dezember und damit drei Monate später als ursprünglich geplant. Starkregen machte dem Trägerverein einen Strich durch die Rechnung. „Ende Juni stand unsere Baustelle unter Wasser. Wir mussten teils die Isolierung austauschen und neue Trockenbauwände einziehen“, erzählt Sandra Mareck, Vorstandsmitglied der Montessori-Fördergemeinschaft Vilshofen und Umgebung. Der Verein aus Eltern und passiven Mitgliedern finanziert als Träger die Schule. Vorstand Stefan Weishäupl ist froh, dass angesichts zusätzlicher Personalprobleme wegen Quarantäne bei den Baufirmen nicht noch mehr Zeit verloren ging.

Dankbar sind beide, dass die Schule den Mietvertrag mit dem Berufsschulzweckverband verlängern konnte. Dessen Vorsitzender, der Landtagsabgeordnete Walter Taubeneder (CSU) stattete gestern der Schule an ihrem künftigen Standort einen Besuch ab. „Es ist keine leichte Zeit, wir Schulen müssen zusammenhalten“, meinte er. Auch der Zweckverband kämpft mit Verzögerungen bei seinem 74 Millionen Euro teueren Berufsschulneubau in Vilshofen. Walter Taubeneder kam nicht mit leeren Händen. Er überreichte dem Montessori-Trägerverein eine Spende des Zweckverbands von 3000 Euro und bekam danach eine Führung durch die neuen Räume seiner bisherigen Mieter.

Dabei wurde schnell klar: Hier wird noch unter Hochdruck gearbeitet, damit pünktlich zum Umzug am 3. und 4. Januar alles fertig ist. Es werden viele Kartons von der Kapuzinerstraße zur Kloster-Mondsee-Straße wandern. „Als Montessorischule haben wir viel Arbeitsmaterial“, erklärt Sekundar-Schulleiterin Monika Weinzierl. Den Transport werden die Eltern übernehmen. Schon vorher war die Jugend aktiv: Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe halfen mit ihrem Klassleiter Max Wiederer beim Auspacken und Aufstellen der neuen Schulmöbel und der Maschinen für die Schulwerkstatt.

Alle Räume sind freundlich und dank großer Fenster lichtdurchflutet. Zwischen den Klassenzimmern liegen Räume für differenzierten Unterricht. Dazu kommt eine Menge Fachräume vom laborartigen Natur-und-Technik-Zimmer über den Informatikraum und Werkstätten bis zur 130 Quadratmeter großen Schulküche.